Firmengeschichte

1982 Gründung des Unternehmens PRESCOM
1988 Einreichung eines Patents bezüglich einer Architektur mit Vermittlungsanlage
1992 RINSIS: Kommandozentralen der belgischen Zivilsicherheit
1998 PRESCOM kauft das Unternehmen SECTRAD auf, französischer Marktführer im Bereich Notrufzentralen
2000 BEMILSATCOM: Satellitennetzwerk (belgische Armee)
2002 PRESCOM wird vom französischen Innenministerium mit der Ausrüstung der Kommandozentralen des ACROPOL-Netzwerkes (digitales Funknetz) der französischen Nationalpolizei beauftragt.
2003 PRESCOM integriert das Unternehmen SECMAT, Marktführer im Bereich Seefahrtssicherheit.
2004 PRESCOM integriert die Tätigkeitsbereiche Kartografie und ISDN-Telefonmodule von Netbricks.
2006 PRESCOM integriert das Unternehmen JD COM, Spezialist im Bereich Personensicherheit vor Ort.
2009 Umstrukturierung der PRESCOM-Gruppe auf der Basis der Holding PRESCOM Gestion und der drei Filialen PRESCOM SAD, JD-COM und NODCOM
2013 Jacques d’Harcourt kauft das Unternehmen PRESCOM SAD auf, das zu PRESCOM SAS wird.
2017 PRESCOM reorganisiert das Eigentum an seinen Beteiligungen und stärkt sein Managementteam. Erik LE ROY (neuer CEO), der von Paul CORBEL beigetreten ist, erwirbt eine Beteiligung an PRESCOM.